Messgeräte-Hersteller SIKO setzt mit system robodev neue Maßstäbe bei der Do-It-Yourself-Automatisierung


Pressemitteilung: robodev November 2020


Ziel von SIKO war es, eine typische, immer wiederkehrende Handhabungsaufgabe an einer Tampon-Druckmaschine zu automatisieren. Der Mitarbeiter, der diese Aufgabe bisher manuell umsetzte, sollte entlastet werden, um ihn mit anderen, qualifizierteren Tätigkeiten betrauen zu können. Der zu automatisierende Prozess bestand im Aufnehmen und positionsgetreuen Einlegen der zu bedruckenden Aluminiumplatten in eine Aufnahmevorrichtung an der Druckmaschine. Darauf folgten das Auslösen des Druckvorgangs, die Entnahme der bedruckten Platten und deren Ablage auf dem Förderband eines nebenstehenden Durchlauf-Trocknungsautomaten. Die Losgrößen für diese wiederkehrenden Aufträge bei SIKO bewegen sich üblicherweise zwischen einigen hundert und mehreren tausend Stück.

Neben der Automatisierung der bisher manuellen Handhabungsaufgabe sollte die fertige Applikation noch weitere Kriterien erfüllen. Zum Beispiel sollte sie sich schnell und flexibel an die Druckmaschine sowie den Trocknungsautomaten anschließen und auch wieder trennen und räumlich entfernen lassen, um beides für andere Aufträge nutzen zu können. Darüber hinaus war der Bauraum am Standort der Druckmaschine sehr limitiert und schließlich sollte auch diese Applikation den SIKO-Anspruch an selbst entwickelte Lösungen erfüllen „stets so gut zu sein, dass man sie verkaufen könnte“. Dabei legte SIKO von Anfang an höchsten Wert darauf, dass jede einzelne Phase der Umsetzung unternehmensintern und ohne externen Support durchgeführt werden konnte und stellte somit den Claim des Karlsruher Technologie-Unternehmens „einfach. selbst. automatisieren.“ von Anfang an auf die Probe. 

Bereits bei der Planung und Konstruktion der Applikation konnte Manuel Willmann vom SIKO-Betriebsmittelbau erste positive Praxiserfahrungen mit dem system robodev sammeln. „Ich habe wie üblich mit Solidworks und auf Basis von ITEM Profilen konstruiert und es kam mir sehr entgegen, dass der gesamte robodev Modulbaukasten kompatibel zu diesen Profilen ist. Die gewünschten Module konnte ich mir einfach schnell in Form von Step-Daten von der robodev Homepage herunterladen und bei Fragen stand mir robodev stets mit Rat und Tat zur Seite. Auch die Lieferung erfolgte überraschend schnell und so konnte ich mit dem Aufbau und der Anpassung der Applikation wie geplant beginnen.“ so Willmann zu seinen ersten Eindrücken der Zusammenarbeit mit robodev. 

Auch die Inbetriebnahme konnte SIKO Dank der intuitiven Steuerung des robodev assistenten schnell und völlig autark umsetzen. Die entwickelte Automatisierungslösung erfüllt nicht nur alle zuvor definierten Kriterien sondern überzeugt mit weiteren Funktionen, die ihre „Alltagstauglichkeit“ zusätzlich unterstreichen. Auffällig ist die extrem kompakte Bauweise. Die gesamte Applikation kann innerhalb weniger Minuten an die Tampondruckmaschine und den Trocknungsautomaten angedockt, gestartet und nach Durchführung des Auftrags ebenso schnell wieder entfernt werden. Das system robodev benötigt keinen Schaltschrank sondern wird über das zentrale Steuerungsmodul rd.Master.500, das alle Komponenten über Hybridkabel mit Strom und Daten versorgt, betrieben. Der eigens für den Prozess bei SIKO entwickelte und gefertigte pneumatische Greifer ließ sich ebenso problemlos in den Gesamtprozess integrieren und über den intuitiven robodev assistent steuern wie eine zusätzliche Signalleuchte, die dem Werker anzeigt, wann das Magazin mit den zu bedruckenden Aluminiumplatten nachgefüllt werden muss. 

Die gesamte Applikation kommt mit sehr wenigen mechatronischen Komponenten aus dem robodev Automatisierungsbaukasten aus. So wurden für den gesamten Prozess lediglich eine Linearachse, ein Drehmodul, ein 7 Zoll Bedienpanel, ein Sicherheitsmodul (rd.Safety.Con1) nebst obligatorischem Not-Halt Bedienelement, das Mixed-Signal IO-Gerät zur Anbindung an die Tampondruckmaschine sowie des selbst entwickelten pneumatischen Greifers und das bereits erwähnte Modul zur Steuerung und Stromversorgung der Anlage mit intelligenter Hybridverkabelung benötigt. Ein Umstand, der dafür sorgt, dass sich die Investition für SIKO in sehr kurzer Zeit amortisieren wird.


Das Fazit des Leiters des technischen Kompetenzteams bei SIKO Jürgen Steiert fällt entsprechend positiv aus: “Für die Zukunftsstrategie unseres Unternehmens hat sich das system robodev bei der Low-Cost-Automatisierung als ideal erwiesen, denn wir konnten alle Schritte vollständig autark umsetzen, von der Planung bis zur Inbetriebnahme - und das zu schlanken Kosten.

Die Applikation arbeitet seither extrem stabil und wirtschaftlich. Wenn wir doch einmal Fragen hatten, konnten wir diese jederzeit schnell mit den Mitarbeitern von robodev telefonisch und sehr unbürokratisch klären. Und das Beste ist: sollte der Bedarf für eine Applikation mit dem system robodev einmal entfallen, so können wir alle robodev module weiter nutzen und daraus eine neue Automatisierungslösung konfigurieren. Das ist natürlich ein extrem hoher Werterhalt für unsere Investition. Das Potenzial für weitere Projekte mit robodev im Hause SIKO ist vorhanden und wir freuen uns auf eine langfristige Partnerschaft.“